Bilanz zum Blättern
Beilngries DK 23.02.2004(pjs)

Es ist klein und kompakt und gespickt mit Informationen: „Bilanz“ steht auf dem 60 Seiten starken Heft, das Bürgermeisterin Brigitte Frauenknecht (BL/FW) und „ihr Vize“ Manfred Thoma vorgestellt haben und das ab morgen in allen Haushalten verteilt werden soll.

Beilngries: Bilanz zum Blättern
Gute Laune wegen der schönen Aufmachung und der Erfolgsgeschichte im Inneren: Brigitte Frauenknecht und Manfred Thoma zeigen die ersten Exemplare des Bilanz-Hefts - Foto: Schoplocher


Obwohl viele einzelne Maßnahmen – im Übrigen bewusst ohne Zahlen – aufgeführt und mit einer Ableitung für die Zukunft versehen sind, blieb vieles noch außen vor, erklärte Brigitte Frauenknecht und nannte beispielsweise Investitionen von rund 300 000 Euro am Campingplatz. „Es fehlt schon ein Haufen“, meinte Manfred Thoma süffisant, fand die im Wahlkampfteam umgesetzte Idee aber gut, weil sie die Ergebnisse und die Bandbreite des Handelns noch einmal in Erinnerung rufe. Schließlich würden Wahlkampfthemen doch so manches verdrängen.

Die Bürgermeisterin wollte die Broschüre vor allem auch als Dank an all diejenigen verstanden wissen, die die Projekte mitgetragen hätten – auch und gerade in der Verwaltung. Am Beispiel Haus des Gastes – die Sanierung erschien zu Beginn ihrer Amtszeit „undenkbar“ – erläuterte sie, dass „viel mehr passiert ist, als wir uns alle vor sechs Jahren hätten vorstellen können“.

Die Broschüre ist nicht die letzte Aktion von Bürgerliste-Parteiloser Block/Freie Wähler vor der Wahl. „Es gibt eine Fortsetzung, auch mit zwei Klammern im Rücken“, meinte Frauenknecht. Dann soll es mehr um die Ziele gehen, von denen sie eines aber schon verrät: Beilngries solle die familien- und seniorenfreundlichste Stadt Bayerns werden.